Pelzankauf Logo

Blog

Online-Plattform am 8. Februar 2013 gestartet

Seit dem 8. Februar 2013 gibt es etwas völlig Neues im Internet - Pelzankauf.de ist online gegangen. Es handelt sich um das erste Pelzankaufhaus in Europa und vermutlich sogar weltweit, welches diese einfache Online-Plattform anbietet. Die neue Plattform dient der einfacheren Abwicklung sowohl für Käufer als auch für Verkäufer. Jetzt kann jeder Besitzer Pelze und Felle aller Art, die er besitzt und eigentlich überhaupt nicht mehr nutzt, schnell und zu fairen Konditionen veräußern.

Pelzankauf-Banner-Werbung.gif

Unmoderne alte Pelze oder wertvolle Pelzware

Die Großmutter liebte ihre Mäntel und Jacken aus echten und wertvollen Fellen. Immer hat sie diese gerne getragen und voller Stolz zeigte sie, was sie an exquisiten Kleidungsstücken besaß. Vor einiger Zeit ist sie nun verstorben und hat ihre wertvollen Pelze hinterlassen. Niemand möchte die Stücke mehr haben, denn man sieht ihnen an, dass sie nicht mehr der neuesten Mode entsprechen. Das Pelzmaterial ist zwar noch hervorragend, doch Schnitt und Länge entsprechen nicht mehr dem heutigen Geschmack - sie sind völlig aus der Mode geraten.

Natürlich könnten die wertvollen Erbstücke bei einem Fachbetrieb geändert werden, aber es existieren keine konkreten Vorstellungen und jetzt hängen die kostbaren Erbstücke im Schrank. Dabei ist es doch ganz einfach, viel Geld dafür zu bekommen. Seit dem 8. Februar 2013 gibt es bei Pelzankauf.de eine Online-Plattform, mit deren Hilfe sich der Verkauf wertvoller Pelze ganz einfach gestaltet.

Das Pelzbegleitschreiben

Schnell ist das wertvolle Paket gepackt. Bevor es auf die Reise geschickt wird, ist zunächst jedoch das Pelzbegleitschreiben auszufüllen. Dieses Schreiben ist notwendig, damit die wertvolle Pelzware richtig zugeordnet und bewertet werden kann.

Angaben zu Name und Anschrift sind selbstverständlich und die telefonische Erreichbarkeit ist wichtig, um Rückfragen schnell erledigen zu können. Weiterhin ist zur zügigen Übermittlung eines Kaufangebotes die korrekte Angabe einer E-Mail-Adresse notwendig. Erst wenn der Kunde das Kaufangebot akzeptiert hat, kommt ein Kaufvertrag zustande - fairer geht es kaum.

Sollte die Sendung aus mehreren Paketen bestehen, dann ist jedem einzelnen Paket ein solches Begleitschreiben beizulegen, damit nichts verlorengehen kann. In einem vorbereiteten Textfeld wird mit freien Worten angegeben, worum es sich handelt. Dabei reicht eine grobe Angabe und Fachkenntnisse sind nicht erforderlich. Pelzankauf.de wird in der Bewertung eine genaue Beschreibung der Pelze abgeben und somit den Kunden genau informieren.

Natürlich sind für einen fairen Verkauf von Pelzen auch alle rechtlichen Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu gehört die Erklärung, dass es sich bei der Ware um persönliches Eigentum handelt. Nur Eigentümer von Pelzen dürfen solche zum Verkauf anbieten. Es soll somit sichergestellt werden, dass niemand etwas in den Handel bringt, das ihm nicht uneingeschränkt gehört. Weiterhin ist zu bestätigen, dass die Ware keiner strafbaren Handlung entstammt und somit nicht eines Tages zurückgefordert werden kann. Die Bestätigung der Volljährigkeit und die Anerkennung der allgemeinen Geschäftsbedingungen sind bei jedem Handel selbstverständlich.

Die Angabe von Datum und Ort sowie die Unterschrift machen das Pelzbegleitschreiben zu einem rechtsgültigen Formular; jetzt kann der Handel seinen Lauf nehmen. Sollte es trotz aller Klarheit der Erklärungen noch Fragen oder Unklarheiten geben, dann steht eine freundliche Service-Hotline zu den üblichen Geschäftszeiten zur Verfügung. Weiterhin gibt es eine umfassende Online-Hilfe, in der die am meisten gestellten Fragen direkt online beantwortet werden.

Drei mögliche Methoden zur bequemen Lieferung der Ware

Das fertige Paket kann an die im Pelzbegleitschreiben angegebene Adresse versandt werden. Weiterhin ist es auch möglich, über die Webseite einen Abholauftrag zu erteilen. Das Paket wird dann vom DHL-Boten in Empfang genommen. Die dritte Möglichkeit ist die direkte Abgabe im Ladengeschäft in Frankfurt am Main. Nach drei bis fünf Werktagen wird ein Ankaufsangebot übermittelt. Wird dieses Angebot akzeptiert, wird das Geld dann entweder direkt überwiesen oder es kommt per Verrechnungsscheck zur Auszahlung.

Besser, bequemer und fairer geht es nicht.

Kommentare

Kommentar schreiben



(Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.)


Ungültiger Sicherheitscode

Bitte klicken Sie das Bild an, um einen neuen Sicherheitscode zu laden.